Resilienz, die Widerstandskraft – besser durch die Krise

BlogResilienz, die Widerstandskraft – besser durch die Krise
Blume klammert an Mauer
  • Was kann eine persönliche Krise auslösen?
  • Schwere Erkrankungen der eigenen Person oder von nahen Angehörigen
  • Belastende Konflikte im beruflichen Umfeld oder in der familiären Situation
  • Trennung oder Scheidung (auch der Eltern oder von den Kindern)
  • Pflegefälle in der Familie
  • Sterbefälle in der Familie oder dem Freundeskreis
  • Unfälle und Verletzungen
  • Traumata, verursacht durch andere Menschen oder Tiere
  • Psychische Erkrankungen, Demenz, Suchtprobleme, auch von nahen Angehörigen

Eine Krise, auch die Krise eines nahen Familienmitglieds, bringt das gewohnte Leben völlig durcheinander. Es ist nicht immer plötzlich da – manchmal schleicht es sich in unser Leben und wird immer schlimmer, bis es den ganzen Alltag einnimmt. Das ganze Leben scheint sich nur noch um dieses Problem zu drehen, der Haushalt und der Tagesplan werden so umgestellt, dass sich die Krise möglichst gut managen lässt… und meistens verlernen wir das Lachen.
Plötzlich ist es ernst, das Leben. Nichts ist mehr leicht oder geht locker von der Hand. Vielleicht quälen wir uns mit Gedankenkarussellen in den Erschöpfungsschlaf. Dabei brauchen wir ihn so dringend, den schönen erholsamen Schlummer.
So ergeht es leider vielen Menschen hier in Deutschland. Einer Studie zufolge jedem 2. Beschäftigten.
Dabei geht jeder mit seiner Krise anders um. Da gibt es Menschen, die sich nicht erschüttern lassen und die scheinbar alles locker handhaben, was das Leben ihnen gerade bringt. Das Leben bringt dir Zitronen? Mach doch Limonade daraus.
Andere Menschen sind da nicht so gelassen, sie stecken das nicht gerade mal weg. Oder es kommt, so wie in Myrphys Gesetz, so schlimm, wie es nur kommen kann. Eins bedingt das Andere und die Kette der Kausalität führte in die momentane Krise. Da gibt es dann so große oder so viele Zitronen im Leben, dass es keinen Platz für den Zucker gibt, geschweige denn, für die Saftpresse. So ergeht es den allermeisten Menschen. Eine Krise ist schlimm und das darf auch so sein. Wenn wir anerkennen, dass es in diesen Zeiten schwer ist und wir mehr Kraft brauchen, um durch die Tage zu kommen, ist der Anfang schon gemacht. Aber wie geht es weiter? Ein Coaching kann sehr gut helfen, auch um Trost oder Erholung zu finden.
Aber da gibt es auch noch die Sache mit der Widerstandskraft. Wie können Menschen zu mehr Widerstandskraft gelangen? Ist schon alles mit den Genen oder den frühen Kindheitstagen entschieden?
Nein! Resilienz kann gesteigert werden. Mit einer Arbeit, die die Mechanismen der inneren Stärke und damit der Widerstandskraft bewusst macht und mit dem Fokus der Aufmerksamkeit verstärkt. Kommen Sie in mein Workshop Resilienz: Gesundheit und Widerstandskraft oder in ein Einzelcoaching mit mir. Damit Sie besser durch die Krise kommen!

Aus dem Blog